Vier Kleinigkeiten, die uns manchmal viel abverlangen ... aber es zahlt sich aus 😉

Werbeanzeigen

Sichtbar

Wenn ich keine Farbe hätte, würdest du sie trotzdem sehen? Und meine Form so flüchtig wär, könntest du sie denn verstehen? Und wenn ich keinen Namen hätte, wie würdest du mich rufen? Und wenn ich keiner Norm entspräche, wie würdest du mich suchen? Wenn du keine Farbe hättest und auch keine Form, nicht mal einen... Weiterlesen →

Huch schon wieder Freitag. Tja so ist das, die Zeit läuft und ich komme gar nicht dazu so viel zu schreiben, wie ich möchte.

Alle Leben

Was uns verbindet, ist mit Sprache nicht zu beschreiben, nicht einmal mit Tönen oder Farben zu bekleiden. Gefühle, alt wie die Zeit, tief wie das Meer, sich einzulassen wunderschön und schmerzt doch sehr. Verbunden über Leben und getrennt von Welten, begegnen wir uns häufig, doch erkennen uns selten. Für uns gibt es wohl nicht die... Weiterlesen →

Was es ist

Du berührst meine Haut bis auf die Knochen, verstehst, was ich sagen will, unausgesprochen. Siehst, wie groß ich bin, wenn ich mich klein mache, verstehst, dass ich traurig bin, auch wenn ich lache. Gehst mir bis auf den Grund und darüber hinaus, erfüllst mich mit Glück, schmeißt die Zweifel hinaus. Teilst meine Gedanken, vereinst unsere... Weiterlesen →

Abschied

Ich möchte nicht noch einmal so vor dir stehen, darum lasse ich dich in Liebe gehen. Die Zeit mit dir, sie war so schön, doch die Zweifel werden lauter, die Wunder vergehen. Für eine kurze Zeit auf derselben Umlaufbahn, haben wir uns Halt gegeben, uns gut getan. Wir umarmen uns ein letztes Mal, sehen uns... Weiterlesen →

Abends

Nimm mir meinen Gram, mein Leid, meinen Schmerz, damit mir leichter wird ums Herz. Hüll mich in dein weißes Licht, wo nur noch pure Liebe ist. Lass böse Gedanken in mir verhallen, und jeden Zweifel von mir fallen. Wieg mich sanft in deinen Schwingen und lass die Chöre für mich singen. Dann lege ich mein... Weiterlesen →

Nur zu Besuch

Mein Gewand ist weißkalt, der Wind trägt mich weit. Meine Geschichte ist alt, so alt wie die Zeit. Im Mondlicht darf ich glänzen, im Frühling muss ich weinen, im Winter bin ich Königin, Sommer kenn ich keinen. Alleine tanz´ ich kreuz und quer und lass mich leise nieder. Zusammen sind wir das weiße Meer und... Weiterlesen →

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt ... oder so ähnlich 😉 #zurnotnehmenwirdasboot

Endlich

Lass uns nach den Sternen greifen, damit sie für uns leuchten, damit sie auch an dunklen Tagen, uns die Richtung deuten. Lass uns keine Grenzen setzen, sondern sie verschieben, und in diese neue Welt uns hoffnungslos verlieben. Lass uns viele Fehler machen und später drüber lachen, und sehen welche Fügungen, sie uns zum Glücksfall machten.... Weiterlesen →

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑